Entra a far parte del movimento

Estensioni consentite: jpg jpeg png gif. Maximum size: 5 MB

Ci impegniamo a favore di una politica europea costruttiva. E tu?

Facciamo tutti parte di questa Svizzera aperta, diversificata e interconnessa. Insieme siamo forti. Se ci uniamo con i nostri vicini per un solido partenariato, possiamo fare la differenza. Oggi e in futuro. Per questo abbiamo bisogno di un chiaro segnale da parte tua.

Anche tu puoi dare l'esempio
Raoul Meier
Raoul Meier
Die Schweiz liegt im Herzen Europas und kann den Pulsschlag der europĂ€ischen Gemeinschaft mitbestimmen, sofern sie sich einbringt und nicht weiter abschottet. Unser Land sollte seinen Teil zur europĂ€ischen Politik beitragen und nicht lĂ€nger nur die Nutzniesserrolle spielen. Eine engagierte Schweiz könnte mich wieder stolz machen.Bei der heutigen Globalpolitik neben Amerika, Russland, China, Indien und anderen Staaten, stellt gerade Europa den Garant einer demokratiefördernden Gemeinschaft dar. Sie ist- und bleibt ein Friedensprojekt, auch wenn Manches nicht optimal lĂ€uft. Europa ist als Institution noch jung und entwicklungsfĂ€hig. Gerade die Schweiz mit ihrem direkten DemokratieverstĂ€ndnis, kann so manches zu einem starken, modernen Europa beitragen. Ich wĂŒnschte mir mehr Mut und Zuversicht der Schweiz, fernab des reinen Denkens nach Profit und kurzsichtigen Vorteilen.
Heinz Gerber
Heinz Gerber
Ich möchte nicht mehr erleben, was bis zu den Bilateralen II passierte: Meine Produkte mussten in der EU enorme Schranken ĂŒberwinden, und die Zollbelastung machte jegliches Projekt illusorisch. 5 % der EU-Konsumenten wĂ€ren potentielle Kunden gewesen. „Stark und vernetzt“ heisst auch: „gute Nachbarschaft“.
Alexis Barbey
Alexis Barbey
Dans un monde globalisĂ©, des Ă©changes dynamiques avec nos voisins sont essentiels pour assurer la sĂ©curitĂ©, la prospĂ©ritĂ© et l’autodĂ©termination de la Suisse.Les entreprises ont besoin d'un cadre lĂ©gislatif stable entre la Suisse et l'Europe. Sinon, les dĂ©localisations risquent d'affaiblir notre tissu Ă©conomique.
Renato Menegola
Renato Menegola
Ohne Anbindung an Europa verlieren wir den Zugang zur Forschung, zum Strommarkt und zur Zulassung unserer in der Schweiz hergestellten Produkte im EU Raum. Ich bin keinesfalls fĂŒr einen EU-Beitritt, aber warum nehmen wir das Thema EWR nicht nochmals auf? SĂ€mtliche Steine wĂ€ren aus dem Weg und wir mĂŒssten nicht dauernd unsere bilateralen VertrĂ€ge nachverhandeln.
Laszlo Koller
Laszlo Koller
Weil auch fĂŒr unsere Schweiz gilt: Wer sich nicht bewegt, wird bewegt.
Albert Hugenmatter
Albert Hugenmatter
Die Schweiz ist ein Teil von Europa!
Philip Nolze
Philip Nolze
Weil nur ein stÀrker zusammenstehendes Europa in der Welt Gewicht hat.
Lukas Fischer
Lukas Fischer
Als Land im Zentrum von Europa ist es unmöglich, nicht Teil von Europa zu sein.
Ruedi Bannwart
Ruedi Bannwart
Als KMU mit Hauptadressaten im EU-Raum, Export >85%, ist es fĂŒr uns eminent wichtig gute Beziehungen zu unseren Nachbarn zu pflegen.FĂŒr die Jugend, fĂŒr die Wirtschaft und fĂŒr die Zukunft von uns allen.
Philipp Muster
Philipp Muster
Unser wichtigster Handelspartner ist die EU
Amer Al-Labban
Amer Al-Labban
Weil mir die erfolgreiche Zukunft der Schweiz sehr wichtig ist!
Andrea Haener
Andrea Haener
Wir sind keine Insel, wir sind das Herz von Europa und dies sollten wir auch weiterhin bleiben. Der bilaterale Weg ist wichtig und richtig!
George HĂ€rtsch
George HĂ€rtsch
Ich finde es gut wenn möglichst viele Leute das gut finden.dann sind wir stÀrker.
Emmanuel Schiess
Emmanuel Schiess
Es geht nur noch Gemeinsam in einem vereinigten Europa. Krisen wie Corona bewÀltigen wir gemeinsam mit Europa
Hansrudolf Weibel
Hansrudolf Weibel
Europa – wir sind doch mitten drin! Leider wurde die Frage „EuropĂ€ische Union“ in der Schweiz von guten Diskussionen verdrĂ€ngt. Mit dem EWR-Nein in den 90er-Jahren hat die Schweiz eine Chance verpasst. Wir sollten die Diskussion ĂŒber die Beziehung Schweiz – EU offen lassen. Und auch ohne Tabus debattieren. In der EU ist nicht alles schlecht! .
Marcel Mantel
Marcel Mantel
Ein wesentlicher Erfolgs-Pfeiler der Schweiz ist eine offene, vernetzte Volkswirtschaft mit aufgeschlossenen, Liberalen BĂŒrgern! Lasst uns fĂŒr UNSERE Freiheit kĂ€mpfen
Urs StÀbler
Urs StÀbler
Wir können unseren Wohlstand und unsere Reisefreiheit nicht aufs Spiel setzen und unsere Partner in der EU nicht mit einem unnötigen Gesetz provozieren. Will ich nicht, brauch ich nicht.
Ruth Bylang Diallo
Ruth Bylang Diallo
grundsĂ€tzlich dafĂŒr...
Lucas Zurkirchen
Lucas Zurkirchen
Nur wer ĂŒber die eigenen Landesgrenzen hinaus denkt, kann gute Beziehungen knĂŒpfen, sich erfolgreich weiterentwickeln und die eigene Zukunft beeinflussen.
Jan Peschka
Jan Peschka
Wir befinden uns in der Mitte Europas. Kluge Staatsfrauen und - mĂ€nner haben als unsere Vertreter einen Status durch die bilateralen VertrĂ€ge herausgehandelt, der in der Geschichte politisch einzigartig und fĂŒr uns extrem vorteilhaft ist. Dies war möglich, weil die Schweiz fĂŒr die umliegenden LĂ€nder ein Vorbild fĂŒr direkte Demokratie, InterkulturalitĂ€t, NeutralitĂ€t + Hilfsbereitschaft sowie Innovation + wirtschaftlichen Erfolg ist. Warum sollte man also diese extrem vorteilhafte Position leichtfertig aufgeben? Wer wĂŒrde denn beim Jassen ein Ass abwerfen wenn er auch mit Trumpf den entscheidenden Stich machen könnte?
Andreas Luethi
Andreas Luethi
Was frĂŒher erfolgreich war, muss es heute nicht mehr sein. Die Alte Eidgenossenschaft wandelte sich auch - und die Entwicklung steht nicht still!
Marius K.
Marius K.
Weil wir mitten in Europa sind und ich mir eine offene Schweiz wĂŒnsche.
Erich Fehr
Erich Fehr
Alleingang ist keine Lösung fĂŒr globale Probleme
Philippe Tschopp
Philippe Tschopp
Der bilaterale Weg steht fĂŒr wirtschaftlichen Erfolg, der schlussendlich der ganzen Bevölkerung zugute kommt.